Nachdem wir nach Brasilien nun völlig offen sind in unseren Plänen und uns entschieden haben nicht mehr nach Sumatra zu gehen, suchten wir unser nächstes Reiseziel. Leider haben wir ja aufgrund unseres stornierten Fluges nach Ghana nun einen ziemlich großen Voucher von TAP Air. Also – welche Ziele fliegt denn TAP Air an, so dass wir damit nach Europa zurück können – Canún! Da wir für die Halbinsel Yucatán bereits einige Empfehlungen von einer netten Amerikanerin im Senegal hatten, ging es dahin. 

Was uns allerdings hier erwartete, war für uns eine ganz schöne Herausforderung. In der Stadt boomt es nur so von amerikanischen Touristen, die hier mit richtig viel Geld anreisen. Es gibt tausende von Hotelzimmern auf der vorgelagerten Lagune, deren Preisniveau pro Nacht 500€ aufwärts ist. Dort ist die absolute Ami-Partyszene angesagt. Splash-Challenges am Tag und heiße Partynächte danach. Überall wummern die Bässe aus den Lautsprechern und schrille Partygirls tummeln sich. Alles ist hier für den amerikanischen Tourismus ausgebaut. 

Am Strand entdecken wir auf einer Hotelterrasse einen Blumenbogen, wie man es aus den Filmen bei Hochzeiten kennt. Und tatsächlich! Da sitzen mind. 7 Paare – sie im weißen Kleid mit Strauß und er im coolen Hemd und ein Paar nach dem anderen wird getraut. Alle anderen Paare klatschen nach dem Trauversprechen für sie. Krass, oder? Na – da waren wir beide ja genau richtig! Was machen wir also hier? 

In den Reiseführern und in verschiedenen Videos wurde nur so von der Isla Mujeres geschwärmt. Easy Living, die schönsten Strände Mexikos, Entspannung pur! Nachdem diese Insel nur wenige Kilometer von Cancún weg ist, war die Anreise ein Leichtes. Damit wir dem Tourismus entgehen, buchten wir extra ein Airbnb mitten auf der Insel bei den Einheimischen, weit weg von den Hotels. Doch was vor drei Jahren wohl wirklich noch eine super, ruhige Insel war, ist nun Hotspot Nr. 2! Überall fahren hier Golf Caddys über die Insel, die nur 8 km lang ist. Ich komme mir vor, wie in einem amerikanischen Freizeitpark. Der viel gepriesene mexikanische Traumstrand ist zwar palmengesäumt und mit türkisblauem Wasser, aber ähnlich überbevölkert, wie wir es aus Italien kennen.

Aber was soll’s! Da müssen wir ja nicht hin. Wir machen eine Schnorcheltour, genießen den Sonnenuntergang und erkunden die Insel zu Fuß. Immer wieder stoßen wir am Strand auf eine Partyszene, die mit ihren Luxusyachten am Steg fest gemacht hat. 

Damit das nicht unser Eindruck von Mexiko bleibt, werden wir die nächsten Wochen mit dem Mietwagen auf eigene Faust Maya Stätten, Cenoten und Kolonialstädte entdecken und so hoffentlich das „echte“ Mexiko entdecken. 

Aus Versehen in der Touri -Hochburg angekommen – Cancún und Isla Mujeres

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Aus Versehen in der Touri -Hochburg angekommen – Cancún und Isla Mujeres

  1. … na da habt ihr ja das volle Kontrstprogramm, zwar nicht das was ihr wolltet, aber zumindest eine Erfahrung reicher 😉

    …also was ihr im Moment verpasst daheim: Spargelzeit, Bergkirchweih (findet tatsächlich statt), Fahrradtouren durch die Fränkische, Bierkeller im full swing und lässige 18 Grad … Auf irgendwas muss man sich ja freuen , bevor mann heimkommt 😉

    Wir wünschen Euch noch viel Spass auf Euren letzten Stops vor der Heimreise, geniesst es !!!!
    Gruss Stoeff …noch gibt es keine amerikanischen Touristen in der Fränkischen ha ha ha

Schreibe einen Kommentar zu Stoeff Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.