Martin und Christina kennen Gozo noch sehr gut von ihrer Hochzeitsreise und haben uns liebenswerter Weise folgende Aufgabe zu einem ihrer Lieblingsorte mitgegeben:

Am Sonntag, den 3.10. war es für uns soweit. Nach einer Woche auf Gozo und einem schweren Unwetter in der Nacht vor haben wir uns zusammen mit Judith, einer Schweizer Mitschülerin, auf den Weg gemacht. Von Marsalforn, wo wir aktuell wohnen, sind wir zu den Salzpfannen gelaufen und weiter zu einer versteckt gelegen Bucht, wo wir dann noch im extrem klaren Mittelmeer baden konnten.

„Die Salzpfannen von Xwejni Bay (sprich Schweijni) an der Nordküste Gozos wurden schon von den Römern in den Kalk-Sandstein gehauen und dienen bis heute der Salzgewinnung. Die Familie von Emanuel Cini bewirtschaftet die Salzpfannen in fünfter Generation und Cini selber seit den 1960er Jahren! – Salzernte ist zwischen Mai und September. Das Salz aus Gozo ist besonders weich, leicht löslich und magnesiumhaltig – und abgesehen vom guten Geschmack sehen die Salzpfannen mit den bizarren Felsen im Hintergrund einfach wunderschön aus und sind ein beliebtes Fotomotiv auf Maltas kleiner Nachbarinsel.“ Wer mehr erfahren möchte, kann gerne bei „Peter sei selig“ nachlesen, wie das Salz auf traditionelle Weise gewonnen wird.
Aber ihr könnt natürlich auch einfach nur die Fotos anschauen und eurer naturwissenschaftlichen Phantasie freien Lauf lassen:-)

Danke Martin und Christina für die tolle Idee!

PS: Und wenn ihr euch jetzt wundern solltet, warum das Wasser in den „Pfannen“ vom Salz nicht viel weißer ist, dann ist eure naturwissenschaftliche Spürnase super ausgeprägt:-) Die „Salzernte“ endet im September und in der Nacht vor unserer Wanderung war, wie oben erwähnt, ein solch starkes Unwetter, dass die Pfannen alle voll Regenwasser gelaufen sind.

Gozo-Challenge: Macht ein Foto von den Salz-Pfannen

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Gozo-Challenge: Macht ein Foto von den Salz-Pfannen

  1. Gratulation! Challenge bestanden.

    Freut mich, dass ihr die Herausforderung angenommen habt. Ein toller Ort, oder?
    Lasst es Euch weiterhin gut gehen.

    Lieben Gruß
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.