Mein Vater war vor einigen Jahren mit meiner Mutter in Valetta. Ein Ort, der ihnen dort besonders gut gefallen hat, war ein idyllischer Pavillon, von dem man wohl einen einmaligen Blick über den Hafen hatte. Und ich habe mich sehr gefreut, dass er uns den Besuch dieses in seiner Erinnerung sehr lohnenswerten Ortes als „Challenge“ mitgegeben hat.

Also bin ich mit Anja gleich gestern, am zweiten Tag in Malta losmarschiert, um diesen Ort in der goldenen Stunde zu finden. Ein längerer, echt spannender Weg unterhalb der wirklich gigantischen Befestigungsmauern des Forts St. Elmo Treppchen hoch, über steinerne Entwässerungsgräben, vorbei an badenden Jugendlichen, bis hin zu der stählernen Brücke. Doch leider war die gesperrt und man konnte nicht weiter.
Wir haben überlegt: Wenn wir nicht näher dran kommen, ist die Challenge nach unseren Möglichkeiten erledigt. Wir haben Klaus per FaceTime-Video direkt von dort aus angerufen. Er ist sogar gleich ran gegangen und hat sich gefreut und beim Telefonieren, als ich ihm mit der Kamera die Gegend zeige, meint er so, dass dort oben ist ja der Pavillon.

Sie waren damals also bei der „Belagerungsglocke“, die auch für uns viel leichter zu erreichen ist und die wir dann am Abend auch gleich noch besucht haben. So hat uns diese Challenge schon mal ein doppeltes Abenteuer geschenkt😎.

Malta-Challenge: Besucht den Pavillon im Hafen von Valetta

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Malta-Challenge: Besucht den Pavillon im Hafen von Valetta

    1. Lieber Marcus, vielen Dank!
      Ich hoffe, dass ihr wunderbare Ferien hattet, deine Süßen wieder gut gestartet sind und du nicht mehr im Homeoffice bist 😉. Wir sehen uns nächsten Sommer wieder live und in Farbe😎. Gerade sind wir in Gozo beim Sprachkurs. Ich drücke wieder die Schulbank. Was für eine bereichernde Perspektive😅. Hausaufgabe schaffe ich vermutlich ab. Was für eine Zumutung😂. Ganz liebe Grüße an Johannes und Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.