Auf der Suche nach einem Hotelzimmer sind wir gleich im nächsten sehr spannenden Projekt gelandet.
Maria Prean ist seit langem eine tiefreligiöse Frau, die schon vor vielen Jahren in Österreich in Seminaren ihren Glauben weiterschenkte. Vor ca. 20 Jahren – sie war damals schon 60 Jahre – bekam sie den „Ruf“ nach Afrika zu gehen und dort Kindern zu helfen. Sie hatte vorher zu Afrika keinerlei engere Beziehungen, ließ sich jedoch darauf ein und schuf in den letzten 20 Jahren Unglaubliches. Sie begann mit einem Waisenhaus in Kampala. Bald darauf bekam oder kaufte sie ein Grundstück mit 65 Hektar Land und begann auch dort ein Waisenhaus aufzubauen.

Inzwischen gibt es dort Kindergarten, Grundschule, weiterführende Schule, Ausbildungsstätten zu verschiedensten Berufen – Holz, IT, Schneiderei, Hotelservice, Töpferei, Lederhandwerk, Koch … – eine Musikschule, natürlich eine Kirche und eben auch ein Hotel. 12.000 Kinder von den 5.000 inzwischen fertig sind, durchliefen die Schulen. 

Wir erlebten hier eine außergewöhnliche Gemeinschaft und eine äußerst friedliche Lebensweise. Es gibt mehrere deutsche Familien, die vor und mit Corona hierher ausgewandert sind und in einer Bibelschule ihren Glauben weiter vertiefen. Wir haben sogar eine Familie kennengelernt, die durch die Coronamaßnahmen und den Grund sich nicht impfen lassen zu wollen, alles in Deutschland abgebrochen hat und sich hier in neues Leben aufbaut. Das war für uns eine sehr nachdenklich machende Erfahrung.

Der Höhepunkt unseres Aufenthaltes war jedoch der Gottesdienst am Sonntag. Schon am Samstag hörten wir sehr interessiert und begeistert bei den Proben zu und waren tief beeindruckt von den Gesängen und der super Band. Das hat sich dann am Sonntag noch gesteigert. Nicht nur diese großartige Musik, sondern auch die tief und zu Tränen berührten Menschen während des Gottesdienstes berührten uns sehr. Zum Schluss sprach Maria Prean selbst einige Worte, denn gerade war ein Gast zu Besuch, der in Vision für Afrika eine Fernsehstation aufbauen wollte, um die christlichen Botschaften in die Welt zu senden. 

Wir fragten immer wieder, woher denn das Geld kommt, dass benötigt wird, um das hier aufzubauen und wir bekamen immer die gleiche Antwort. Jesus schickt Maria den Auftrag, sie nimmt ihn an und bald darauf melden sich Geldgeber und Sponsoren. Alles wurde ohne Schulden aufgebaut. Unglaublich, oder?

Weiter Infos: https://www.de.visionforafrica-intl.org

Vision for Africa – Unterstützung aus tiefem Glauben heraus

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.