Sabbatical21
Unsere Auszeit für ein Jahr
Uganda - die Perle Afrikas in schweren Zeiten

Liebe Sabbatical-Freunde,

wir sind jetzt seit fast zwei Wochen in Uganda. Es ist Sonntag. Wir sitzen auf unsere Terrasse und hören aus der Ferne die energievollen Gesänge von (mindestens;-) einem Gottesdienst. 

Wir sind hier am Viktoriasee knapp südlich des Äquators in 1200 Metern Höhe und die Sonne kommt (mit ungeheuerer Energie) direkt von oben. Der Körper wirft fast keinen Schatten mehr. Für uns viel zu heiß um raus zu gehen. 

Ein großer Kontrast zum herbstlichen Franken. Aber ganz sicher nicht der größte Kontrast zwischen Uganda und unserem Leben in Deutschland!!

Wir hatten zwar schon zwei Wochen uns zu akklimatisieren, aber der Kulturschock ist extrem (obwohl wir ja nicht zum ersten Mal in Afrika sind).  Hinter unserem Haus wohnen die Menschen in Slums. Daneben Häuser mit Watchman, Nato-Stacheldraht und modernen Alarmanlagen. Noch mehr verstört uns fast das Verkehrschaos im Zentrum der Stadt. Total überladene Bodabodas (Motorrad"Taxis") schießen lebensmüde auf miserablen Straßen zwischen im Stau stehenden Autos durch. Dazwischen Verkäufer mit allem (un)möglichem und Bettler an den Autoscheiben. So krass haben wir das selbst in Indien nicht erlebt.

 

Wir wohnen im (für ugandische Verhältnisse) sehr noblen Haus eines Freundes unseres Gastgebers Mark. Wir kochen, essen und leben hier zusammen mit vier jungen Frauen von Sosolya, denen wir nachmittags Deutsch-Lessons geben und sie vormittags bei Proben für eine Tanzperformance begleiten. Diese werden sie kommendes Jahr in Deutschland aufführen. An Wochenenden können wir mit ihnen Aufführungen besuchen (z.B. gestern ihre Steptanz-Vorführung am "russischen Festival" in der Botschaft von Südafrika).

Es ist für uns eine ganz tolle Chance dem Leben der Menschen hier vor Ort auf Augenhöhe richtig nah zu kommen. Genau so haben wir uns das gewünscht!

 

Sehr gerne könnt ihr unten mehr lesen darüber, was Sosolya eigentlich ist und über unsere ersten Eindrücke von Uganda, über die Challenges, die wir "gemeistert habe", und über unseren Stopover in Dubai und unseren Eindruck Weltausstellung dort (mit vielen Fotos).

 

Wir freuen uns sehr, wenn ihr unsere Beiträge mit Interesse lest, gerne auch kommentiert und wir so in den kommenden neun Monaten in Kontakt bleiben!


Herzliche Grüße
Anja und Tobias

6. November 2021
Sosolya - was ist das eigentlich?
Ich konnte hier ausgesprochen viele ganz großartige Menschen kennenlernen, die sich durch Sosolya zu unglaublich positiven Persönlichkeiten entwickelt haben. Und das ist wohl vor allem der Verdienst von Mark Mugwanya,…
Weiterlesen ...
3. November 2021
Kampala Challenge - Grüße an Brother Swaibu
Diese Challenge hat uns Melanie mit auf die Reise gegeben. Sie ist eine Klassenkameradin aus Herder-Gymnasiums-Zeiten. Wir haben früher auch gemeinsam Musicals auf die Bühne gebracht (ich habe am Klavier…
Weiterlesen ...
31. Oktober 2021
Uganda - Die ersten Tage in Afrika
Nach der unerträglichen Hitze von Dubai waren die 29 Grad hier in Uganda sehr entspannt. Endlich Afrika – jetzt geht es dann wohl so richtig los! Sehr herzlich empfing uns…
Weiterlesen ...
29. Oktober 2021
Stopover in Dubai - Expo und Co
Auf unserem Weg nach Uganda haben wir die Chance genutzt und einen Zwischenstopp in Dubai eingelegt.Hier ist (ganz neu) seit 1. Oktober die Weltausstellung „Expo 2020“ (wegen Corona um ein…
Weiterlesen ...
25. Oktober 2021
Dubai Challenge: Dubai Fountain in der Dunkelheit
Nachdem Martin hörte, dass wir einen Stoppover in Dubai haben, gab es gleich die nächste Challenge für uns. Nachdem wir ja schon einmal vor 10 Jahren in Dubai waren, dachten…
Weiterlesen ...
Unsubscribe   |   Manage your subscription   |   View online